Über mich

Meine persönliche Lebensgeschichte

beginnt in einem Dorf bei Bremen.

Sie hat mich auf einen segensreichen Weg geschupst. Dafür kann ich heute dankbar sein und andere Menschen ermutigen , im wahrsten Sinne des Wortes, aufzubrechen, die alte, aufgebrauchte Schale abzulegen, um das ganze pulsierende, lebendige “Material” eigener Innenwelten zu ergründen. In meinem Fall gab mir die Kunst den sicheren Rahmen und den Mut dazu.

Dabei ging es in erster Linie um die Rückgewinnung eigener Authentizität aber auch darum, lebensfeindliche Machenschaften zu enthüllen und abzumahnen, die dahinter liegenden Gefühle zu würdigen, Augenblicke des Entrinnens vor dem Nichtsein zu mehren und die Lust nach Verwandlung zu feiern. Dieser Prozess dauert bis heute an und energetisiert mich.

Das künstlerische “kreative Machenwollen” leistete Bahnbrechendes, weshalb ich heute versuche in meinen Berufen, Menschen gerade dafür zu begeistern.

Als junge Erwachsene unterzog ich mich einer Psychoanalyse. Die daraus gewonnen Erkenntnisse waren fruchtbar und weitgreifend. Dieser Hintergrund führt dazu, dass ich heute in einer vertieften Qualität mit Menschen arbeiten kann.

Vita

Nach der Ausbildung zur staatlich anerkannten Modedesignerin (1991), dem Studium der Freien Kunst (2001) mit dem Schwerpunkt Malerei an der Fachhochschule Ottersberg ,

der Gründung einer Malschule (2001) in Meyenburg und der Ausbildung zur Kunsttherapeutin (2015)

bin ich als freischaffende Künstlerin im soziokulturellen Raum und als Kunsttherapeutin rund um Bremen bis heute tätig.

Seit 2019  bietet ich in eigenen Räumlichkeiten ein effektives, wissenschaftlich gut beforschtes Kurzzeitcoaching als zertifizierter Wingwave – Coach an.

Die Wingwave Methode vereine ich nun mit den Möglichkeiten und Erkenntnissen der künstlerisch- therapeutischen Arbeit und bin begeistert von der Wirkung.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist mir dabei ein besonderes Anliegen. In diesen sensiblen Lebensphasen kann Kunst und Kreatives Wingwave- Coaching hoffnungsvolle Akzente setzen und neue Perspektiven, nicht zuletzt für eine ganze Gesellschaft, öffnen.

Außerdem

Nach meiner Ausbildung zur C-Kirchenmusikerin leite ich leidenschaftlich Chöre und bin in der Gemeinde in Meyenburg bei Schwanewede als Organistin tätig.

Ich liebe tanzen, Jazz, laufen, kochen, lecker essen, Kajak fahren , Meditation, Menschen, ….

Ich habe zwei erwachsenen Kinder und zwei Enkelkinder.

Meine Diplomarbeit nahm Bezug zu den Themen: Bewegung, lebendige Vielfalt und selbstreflektorische Partizipation von Kunst.